Arzneimitteltherapie im Alter

„Senioren erhalten oft die falschen Medikamente“

Bluthochdruck, Diabetes, Herzschwäche, Fettstoffwechselprobleme, Arthrose, Osteoporose – all dies und noch viel mehr sind typische Erkrankungen, unter denen viele ältere Menschen hierzulande oft parallel leiden. Da kommen dann schnell etliche Medikamente täglich zusammen, bis hin in den zweistelligen Bereich. Die aber sind in ihrem Wechselspiel untereinander oft schwer einzuschätzen und zu kontrollieren. Nicht mehr als fünf Arzneimittel, keine überflüssigen oder gar falschen Medikamente, aber auch keine unbehandelten Erkrankungen – so sähe der Idealfall für „Senior-Patienten“ aus. Dies erklärte der Internist und Geriater Prof. Dr. Michael Denkinger, Chefarzt und Ärztlicher Direktor an der AGAPLESION Bethesda Klinik in Ulm, im Interview mit „durchblick gesundheit“. mehr…

Erkältungszeit

Mit Hausmitteln gegen Husten, Halsweh, Heiserkeit und Co.

In der kalten Jahreszeit haben Erkältungen Hochkonjunktur. Statistisch betrachtet erwischt es jeden Erwachsenen zwei- bis viermal jährlich, Kinder mit ihrem noch nicht so trainierten Immunsystem sogar bis zu acht Mal. In der Volksweisheit „Eine Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage“ steckt übrigens mehr als nur ein Körnchen Wahrheit. Denn wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen: Haben sich die Erkältungserreger erst einmal eingenistet, sorgen sie bei einem normalen Verlauf durchschnittlich acht bis zehn Tage für Schnupfnasen, Reizhusten, Halsschmerzen, Abgeschlagenheit und weitere typische Erkältungsmerkmale. mehr…

Nahrungsergänzungsmittel für Sportler

Mit Pillen und Pulver zu mehr Power oder zu Problemen?

Bessere Kondition und Beweglichkeit, Muskelaufbau, Sixpack statt Waschbärbauch und definierte Arme statt „Winkefleisch“: Im Jahr 2017 stieg die Mitgliederzahl in Fitnessstudios erstmals über 10 Millionen. Inzwischen gibt es immer mehr Nahrungsergänzungsmittel für Freizeitsportler, die das gesteckte Ziel unterstützen sollen. Aber tun sie das wirklich oder schaden sie womöglich manchmal eher? Dazu befragten wir den Diplom-Oecotrophologen Uwe Schröder vom Deutschen Institut für Sporternährung e. V. in Bad Nauheim und Lehrbeauftragter im Bereich „Sporternährung“ an der Hochschule Fulda. mehr…

Diabetes

Die Fahrerlaubnis ist sicher

Anders als oft vermutet, gibt es für einen Führerscheinentzug bei einer Diabeteserkrankungen fast nie Anlass. Eine neue Leitlinie für Ärzte stellt das nun klar. Und ermutigt Patienten, das Thema in der Praxis anzusprechen. mehr…

AUFGEPASST!

Vergiftungen beim Kind

Gerade kleine Kinder stecken gern alles, was ihnen in die Hände fällt, in den Mund: Omas Tabletten, die aussehen wie Bonbons, den lustig bunten Haushaltsreiniger, Pflanzen aus dem Garten ... Zwischen 80.000 und 100.000 Vergiftungsunfälle von Kindern gibt es jedes Jahr. mehr…

Schlau schlucken

Tipps zur richtigen Medikamenteneinnahme

Das wegen der Bronchitis verordnete Antibiotikum mit einem Glas Milch runterspülen oder das Mittel gegen Magenprobleme irgendwann im Laufe des Tages nehmen? Nicht immer eine gute Idee! Es gibt so einige Fallen rund um die Medikamenteneinnahme, in die Patienten immer wieder tappen. Ein intensiver Blick auf den Beipackzettel lohnt daher durchaus im Sinne einer optimalen Behandlung. Alternativ bringen Nachfragen beim Arzt oder Apotheker Klarheit. mehr…

Aktuelle Statistik

Mehr Ärzte, aber noch viel mehr Behandlungsbedarf

Die Zahl der Ärzte in Deutschland ist leicht gestiegen. Doch wer denkt, dass damit die medizinische Versorgung hierzulande auf stabilen Füßen steht, sollte vorsichtig sein. Denn die deutsche Gesellschaft wird immer älter. Und der Behandlungsbedarf steigt. Die ärztlichen Kapazitäten können somit schnell an ihre Grenzen kommen. mehr…