Das passiert

Zwei Jahre Gesundheitspolitik unter Schwarz-Rot

Gröhes teure Gesetzesfabrik

Seit gut zwei Jahren bestimmt Hermann Gröhe die Gesundheitspolitik des Landes. Doch die Zwischenbilanz des Ministers fällt alles andere als rosig aus. Zwar verabschiedet er ein Gesetz nach dem anderen. Doch statt echte Reformen anzustoßen, kosten diese vor allem viel Geld. Folge: Die Krankenkassenbeiträge werden in den nächsten Jahren kräftig ansteigen. mehr…

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Was junge Ärzte von der Niederlassung abhält

Die Arztpraxis um die Ecke ist der Garant für eine wohnortnahe und patientenfreundliche Versorgung. Und eigentlich müsste die Niederlassung in einer eigenen Praxis auch die besten Voraussetzungen für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf bieten – schließlich ist man dort sein eigener Chef. Doch die Realität sieht oft anders aus. mehr…

Mediziner-Umfrage

Ärzte sicher: Terminservicestellen unsinnig

Gesetzlich Versicherte sollen nicht länger als vier Wochen auf einen Facharzttermin warten müssen – dafür sollen die neuen Terminservicestellen sorgen, die Bundesgesundheitsminister Gröhe in sein jüngstes Reformgesetz geschrieben hat. Doch die niedergelassenen Ärzte in Deutschland sind sich sicher: Für Kassenpatienten wird sich dadurch kaum etwas ändern. Auch werden die meisten Praxen keine zusätzlichen Termine für die Servicestellen anbieten können. Das geht aus einer Umfrage hervor, für die der Ärztenachrichtendienst (änd) insgesamt 10.000 Ärzte angeschrieben hat. mehr…

Unabhängige Patientenberatung

Bürokratische Hürden und ein Lückenproblem

Was zahlt die Krankenkasse? Warum wird die Reha nicht bewilligt? Hilfe bei diesen Fragen bietet bislang die Unabhängige Patientenberatung. Deren letzter Jahresbericht zeigt: Im deutschen Gesundheitswesen liegt vieles im Argen. Zu allem Überfluss sehen Kritiker jetzt auch noch die Unabhängigkeit der Patientenberater in Gefahr. mehr…

Jede zehnte Leistung ohne Vergütung

Ärzte fordern feste Preise für ihre Arbeit

Beim Blick auf die eigene Gehaltsabrechnung ist es nur schwer zu übersehen: Die Beiträge für die Krankenkassen steigen kontinuierlich – jedes Jahr müssen die Bürger tiefer in die Tasche greifen. Da muss schon die Frage erlaubt sein: Warum sprechen die Ärzte oft von einem unfairen Honorarsystem, wenn sie sich zur Gesundheitspolitik äußern? Was von dem Beitragsgeldern kommt den wirklich in den Praxen an? „durchblick gesundheit“ schaut hinter die Kulissen. mehr…

Stuttgarter Arzt berichtet von Hilfseinsatz in Nepal

„Das geht an niemandem spurlos vorbei“

Am 25. April 2015 ereignete sich in Nepal das bislang schwerste Erdbeben in der Geschichte des Landes. Einer der ersten Helfer im Katastrophengebiet war Matthias Baumann. Was er vor Ort erlebte und warum er sich engagierte, das erzählt der Stuttgarter Unfallchirurg „durchblick gesundheit“. mehr…

Selbstzahlerleistungen

„Die Diskussion ist vollkommen verlogen“

Die Selbstzahlerleistungen beim Arzt – die sogenannten Individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) – stehen immer wieder in der Kritik. Gerne berichten die Medien von „Abzocke beim Arzt“. Doch sind Maßnahmen wie Krebsfrüherkennung, Messung des Augeninnendrucks oder professionelle Zahnreinigung wirklich unsinnig, nur weil die Krankenkassen sie nicht mehr bezahlen? Nach einem kritischen Bericht über die IGeL in der „Süddeutschen Zeitung“ meldet sich Dr. Peter Heinz vom Berufsverband der Augen- ärzte zu Wort. „durchblick gesundheit“ dokumentiert seine Reaktion im Volltext. mehr…