Grippewelle

Schon mehr als 43.000 Influenza-Fälle gemeldet

Die Grippewelle hat Deutschland fest im Griff: Allein in der vergangenen Woche sind dem Robert-Koch-Institut 14.242 labordiagnostisch bestätigte Influenzainfektionen gemeldet worden. Das ist der bisherige Saison-Höchstwert.


Mehr als 14.000 neue Fälle wurden letzte Woche gemeldet.
© Halfpoint/Fotolia.com
Insgesamt wurden dem RKI seit Oktober 2016 auf 43.288 Influenza-Fälle gemeldet. Mehr als 9.000 der Erkrankten mussten stationär behandelt werden. Bislang wurden 126 Todesfälle mit Influenzainfektion an das RKI übermittelt, davon 119 (94 Prozent) aus der Altersgruppe der über 59-Jährigen. Wie schon in der Saison 2014/15 kursiert aktuell vorrangig der Virustyp A (H3N2). Er macht insbesondere Älteren zu schaffen, die bei einer Infektion das höchste Risiko für schwere Krankheitsverläufe haben.

"Die vorläufige Impfeffektivität des saisonalen Influenzaimpfstoffs lag im multivariablen, für Altersgruppe und Erkrankungswoche adjustierten Modell bei 41 Prozent für alle Altersgruppen", teilt das RKI in seinem wöchentlichen Bericht mit. Eine niedrigere Impfeffektivität bei Personen ab 60 Jahren deute sich an, könne zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der Datenlage jedoch nicht valide bestimmt werden.


Sep 2, 2017, 10:52:20 AM, Autor: ks