Eiweiß PP5

Warum helfen Steroide manchen Asthma-Kranken nicht?

Britische Wissenschaftler haben eine mögliche Erklärung dafür gefunden, warum Steroide bei manchen Asthma-Patienten kaum oder überhaupt nicht helfen.

Für die mangelnde Steroid-Empfindlichkeit von Asthma-Kranken könnte das Eiweiß PP5 verantwortlich sein.
© Catherine Lane, iStock.com

Wie die Forscher im Fachmagazin „Allergy“ berichten, haben sie in endobronchial entommenem Gewebe sowie in glatten Muskelzellen der kleinen Atemwege von Patienten mit schwerem Asthma erhöhte Mengen des Eiweißes PP5 (Protein Phosphatase 5) nachgewiesen. Das vermehrt produzierte Protein hemme die Wirkung der Steroide, so die Forscher um Professor Yassine Amrani.

Die Studie zeige, dass PP5 eine „Schlüsselrolle“ bei der so mangelnden Steroid-Empfindlichkeit von Asthma-Kranken spiele, so Yassine Amrani. Die Wissenschaftler erhoffen sich von ihren Befunden unter anderem neue Therapie-Ansätze. Zudem könnte das Protein vielleicht dafür genutzt werden, vor einer Steroid-Therapie jene Patienten zu identifizieren, bei denen diese Wirkstoffe wahrscheinlich nicht ausreichend wirksam sind. Dazu seien aber noch weitere Untersuchungen notwendig, schreiben Amrani und seine Kollegen.

Oct 31, 2016, 8:29:43 AM, Autor: Dr. med. Thomas Kron