Internationales Forscherteam

Melanom-Patienten: Bessere Prognose bei vielen Nävi?

Melanom-Patienten mit einer hohen Zahl von Nävi hätten möglicherweise bessere Überlebenschancen, berichtet ein internationales Forscherteam um Erstautorin Dr. Simone Ribero im „International Journal of Cancer“. Ribero und ihre Mitautoren haben die Daten von knapp 2.200 Melanom-Patienten ausgewertet; 648 PAtienten (31,3 Prozent) hatten mehr als 50 Nävi.

Laut Ribero war diese hohe Nävi-Zahl mit einigen prognostisch günstigen Parametern verknüpft, und zwar einer geringeren Tumordicke (Breslow), weniger Ulzerationen des Melanoms und einer niedrigen Mitoserate. Nach Angaben der Autoren ergab die Daten-Auswertung bei den Patienten mit hoher im Vergleich zu Patienten mit niedriger Nävi-Zahl höhere Fünf- und Zehn-Jahres-Überlebensraten (91,2 versus 86,4 Prozent und 87,2, versus 79,0 Prozent). Das Ergebnis sei auch dann noch statistisch signifikant geblieben, wenn alle bekannten Prognose-Parameter in der Berechnung berücksichtigt worden seien.

Eine bessere Prognose hatten laut Ribero und ihren Kollegen auch jene Patienten mit vielen Nävi, bei denen bereits Melanom-Metastasen in den Sentinel-Lymphknoten aufgetreten seien. Dies lasse vermuten, dass sich Melanome von Patienten mit vielen Nävi biologisch anders verhielten.

Sep 25, 2015, 1:59:05 PM, Autor: Dr. med. Thomas Kron