Geschätzte Wartezeit

Ob Fach- oder Hausarzt - finden Sie die richtige Praxis
Auf einen Ersttermin für gesetzlich versicherte Patienten

Allgemeinmedizin
200 km

Medizinische Artikel


-- Alle --

Fehlfunktionen der Stimme

„Flüstern verboten? Nicht bei mir!“

Die Stimme ist in unserer vernetzen Welt das wahrscheinlich wichtigste Kommunikationsmittel. Fehlfunktionen können gravierende Folgen für die Betroffenen haben. Anlässlich des „World Voice Days“ am 16. April luden die Deutsche Stimmklinik und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) an diesem Wochenende Experten zum ersten Hamburger Stimmsymposium ein. Der änd nutzte die Gelegenheit und bat Prof. Dr. Markus Hess, HNO-Arzt, Phoniater und Leiter der Deutschen Stimmklinik, zum Gespräch. mehr…

Aktuelle Dermatologie-Leitlinien auf einen Blick

Eine „praxisorientierte Übersicht“ zu ausgewählten aktuellen Leitlinien in der Dermatologie hat ein Team um Privatdozent Alexander Nast (Klinik für Dermatologie Venerologie und Allergologie der Charité) erstellt. Erschienen ist die zusammenfassende Darstellung dermatologischer S1- bis S3-Leitlinien im „Hautarzt“. mehr…

TU München

Forscher blockieren Genaktivität von Knochentumor

Wissenschaftlern der Technischen Universität München (TUM) ist es im Tiermodell gelungen, Wachstum und Ausbreitung des Ewing Sarkoms zu blockieren. Die Forscher konnten die Genaktivität, die der Entstehung des Tumors zugrunde liegt, entscheidend beeinflussen. Auf der Grundlage dieser Forschung-Resultate könnten, so die Hoffnung, vielleicht neue Therapien entwickelt werden. mehr…

Idiopathische Lungenfibrose

Studien-Analyse ergibt Sicherheit von Pirfenidon auch bei Langzeit-Therapie

Eine aktuelle integrierte Analyse von fünf klinischen Studien zu Pirfenidon (Handelsname Esbriet) belegt nach Angaben der Autoren die Sicherheit und Verträglichkeit des Medikamentes bei der Therapie von Patienten mit idiopathischer Lungenfibrose (IPF) - und zwar über verschiedene Einnahmezeiträume von 1 Woche bis zu fast zehn Jahre. mehr…

Knopf im Ohr

Minisensor soll bei epileptischen Anfällen warnen

Für Epilepsie-Patienten und behandelnde Ärzte ist es bislang eine Herausforderung, ohne stationäre Aufzeichnungsgeräte die Häufigkeit und Schwere von epileptischen Anfällen richtig einzuschätzen. Ein Konsortium, das von Epileptologen des Universitätsklinikums Bonn koordiniert wird, entwickelt nun ein mobiles Sensorsystem, das Anfälle erkennt. mehr…

Viele Betroffene wissen nicht von ihrer Erkrankung

Neue Studie geht von zwei Millionen Menschen mit chronischer Nierenkrankheit aus

Eine kürzlich veröffentlichte Studie liefert jetzt erstmals Zahlen zur Häufigkeit der chronischen Nierenkrankheit sowie deren Risikofaktoren Bluthochdruck und Diabetes. Danach gibt es rund zwei Millionen Menschen mit chronischer Nierenkrankheit. mehr…

Gestationshypertonie

Blutdruck-Anstieg in der Schwangerschaft kann zu vermindertem Geburtsgewicht führen

Ein Blutdruck-Anstieg während der Schwangerschaft kann auf eine gestörte Funktion der Plazenta hinweisen. Eine mögliche Folge einer solchen Blutdruck-Zunahme sei die Geburt von Kindern mit einem verminderten Geburtsgewicht, warnt nun die Deutsche Hochdruckliga. Anlass sind die Ergebnisse einer Studie, die kürzlich im „JAMA“ erschienen sind. mehr…