Kurz gemeldet

Vorsicht, Fehldiagnose!

Kasse warnt vor "Dr. Google"

Schmerzen hier, Hautauschlag dort: Bei gesundheitlichen Problemen befragen 73 Prozent der Deutschen „Dr. Google“. Aber die Recherche nach Krankheiten via Internet und Smartphone-Apps kann ziemlich verunsichern, warnt die Kaufmännische Krankenkasse (KKH). Denn in Gesundheitsportalen und Selbsthilfeforen stoßen Laien auf eine Flut von Diagnosen, die sie schnell überfordern. mehr…

Kurz gemeldet

Zahl des Monats: 51,5

Ärzte mit eigener Praxis arbeiten im Durchschnitt 51,5 Wochenstunden. Das hat das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) ermittelt. mehr…

Kurz gemeldet

Für Herzpatienten gilt: Hauptsache, Sport!

Früher hieß es nach einem Herzinfarkt: Ab ins Bett und Ruhe! Heute heißt es hingegen: Sport ist die beste Medizin! Doch wie viel sportliche Betätigung ist für Herz-Kreislauf-Patienten angebracht? Sollte es ein intensives Intervalltraining sein oder lieber nur ein leichtes Ausdauertraining? mehr…

Frühaufsteher leben länger

Wissenschaftler unterscheiden in der Chronobiologie zwei Typen von Menschen: Solche, die spät einschlafen und aufstehen, sogenannte Eulen, und ihren Gegenpart, die Lerchen. Sie gehen früh ins Bett und stehen ebenso früh wieder auf. Dieses Verhalten scheint nicht nur den Tagesablauf zu beeinflussen, sondern es wirkt sich anscheinend sogar auf die Lebenserwartung aus. mehr…

Kurz gemeldet

Hoher Blutdruck steigert das Risiko für Fehlgeburten

Wenn der Blutdruck während der ersten Schwangerschaftswochen ansteigt, dann erhöht sich auch das Risiko einer Fehlgeburt. mehr…

Kurz gemeldet

So vermeiden Sportler Muskelverletzungen

Gezerrt, geprellt, gerissen: Neun von zehn Muskelverletzungen entstehen beim Sport. Oft ist falsches Training der Grund. „Viele Sportler machen den Fehler, Schmerzen in der Muskulatur lange zu ignorieren“, sagt Professor Thomas Vogl von der Goethe-Universität Frankfurt am Main. mehr…

Kurz gemeldet

Heiserkeit abklären lassen

Jede Heiserkeit, die länger als drei Wochen andauert, sollte vom Arzt abgeklärt werden. Dazu rät der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte. Denn im schlimmsten Fall könnte Kehlkopfkrebs dahinterstecken. mehr…