Kurz gemeldet

Bei lautem Schnarchen besser zum Arzt

© Paolese/Fotolia.com
Nahezu jeder zweite Mensch schnarcht beim Schlafen. In der Regel ist das gesundheitlich nicht bedenklich. Ist das Schnarchen jedoch sehr laut und unregelmäßig, kann dahinter ein ernsthaftes gesundheitliches Problem stecken. In diesem Fall sollte man unbedingt zum Arzt gehen, rät der Deutsche Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte.

Anders als einfaches Schnarchen könne unregelmäßiges lautes Schnarchen ein Anzeichen für Atmungsstörungen sein, beispielsweise für eine sogenannte obstruktive Schlafapnoe. Dabei sei die Regulation der Atmung gestört, was potenziell lebensbedrohlich sein könne, warnt der Verband. Die oberen Atemwege seien bei Schlafapnoe-Patienten stark verengt.

Eine Schlafapnoe habe meist extreme Schläfrigkeit und Konzentrationsprobleme am Tag zur Folge. Außerdem kann sie laut HNO-Verband zu Bluthochdruck sowie bei Männern auch zu Potenzstörungen führen. Auch steige das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Behandeln lasse sich die Schlafapnoe außer durch eine Verbesserung der Schlafqualität (richtige Schlafposition, geregelte Bettzeiten usw.) zum Beispiel mit einem Nasenpflaster, einer Biss-Schiene oder einer Überdruckbeatmung mittels Schlafmaske. Letzteres sei heute der „Goldstandard“ und zeige gute Erfolge.

29.09.2017 09:50:52, Autor: na / durchblick-gesundheit Oktober-Dezember 2017