Buchkritik

Die Würde des Menschen im Gesundheitssystem

© Lichtschlag Verlag

Patientenratgeber und Medizinratgeber gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Doch nur wenige Autoren hinterfragen kritisch die Strukturen unseres Gesundheitssystems aus der Vogelperspektive: Ist die Würde des Menschen in einem zu komplexen und mit Vorschriften überladenen Gesundheitswesen noch gewahrt? Lassen die Automatismen dem Individuum noch den nötigen Raum? Carlos A. Gebauer, Fachanwalt für Medizinrecht, beschäftigt sich in dem lesenswerten kleinen Büchlein „Die Würde des Menschen im Gesundheitssystem“ mit diesen Fragen.

„Im Ausgangspunkt scheint alles klar und deutlich. Ein Mensch ist krank, er leidet, er braucht medizinische Hilfe. Ärzte und Pflegepersonal, Apotheker und Therapeuten sind aufgerufen, ihn unter Achtung seiner Menschenwürde zu behandeln und zu heilen, notfalls den Sterbenden angemessen und möglichst schmerzfrei auf seinem letzten Weg zu begleiten. Doch das deutsche Gesundheitssystem ist weitaus komplexer, als es eine Krankenbehandlung je sein könnte“, lautet Gebauers kritisches Fazit. Das System diene ganz zentral zur Legitimation des immer weiter um sich greifenden Sozialstaats. „Seine Verwaltung, seine ökonomischen Interessen, seine politischen Machtkämpfe, seine planwirtschaftlichen Zwänge prägen inzwischen die gesamte Heilkunst und überlagern zunehmend ihr therapeutisches Zentrum, die Hinwendung des Helfenden zum Leidenden.“

Zugegeben: Ein wenig Interesse für die Sicht eines Juristen auf das Thema muss der Leser des knapp 70-Seiten-Büchleins schon mitbringen. Gebauer versteht es jedoch, seine grundsätzlichen Überlegungen anschaulich und lebendig zu vermitteln – oder wüssten Sie aus dem Stegreif, warum gerade die Musikrichtung Jazz als Leitbild für ein rationales Gesundheitssystem dienen kann? Diese und weitere Überraschungen rechtfertigen am Ende eine deutliche Leseempfehlung: ein amüsantes Büchlein, das zum Nachdenken über ernste Themen anregen kann.


Carlos A. Gebauer:
Die Würde des Menschen im Gesundheitssystem.
Fünf grundsätzliche Überlegungen zu Körper, Gesellschaft und Recht
Lichtschlag Verlag, 13,90 Euro


04.01.2017 09:42:55, Autor: Jan Scholz / durchblick-gesundheit Januar–März 2017