Geschätzte Wartezeit

Ob Fach- oder Hausarzt - finden Sie die richtige Praxis
Auf einen Ersttermin für gesetzlich versicherte Patienten

Allgemeinmedizin
200 km

Medizinische Artikel


-- Alle --

US-Studie

Schwere Arbeit mindert möglicherweise die Fruchtbarkeit

„Bloß nicht schwer heben“ – das bekommen schwangere Frauen oft zu hören. Eine Studie legt nun nahe, dass auch Frauen, die noch schwanger werden wollen, schwere körperliche Arbeit meiden sollten. mehr…

Grippewelle

Schon mehr als 43.000 Influenza-Fälle gemeldet

Die Grippewelle hat Deutschland fest im Griff: Allein in der vergangenen Woche sind dem Robert-Koch-Institut 14.242 labordiagnostisch bestätigte Influenzainfektionen gemeldet worden. Das ist der bisherige Saison-Höchstwert. mehr…

Psychologie

Depressive distanzieren sich schneller von unlösbaren Aufgaben als Gesunde

Menschen mit Depressionen können sich leichter von unerreichbaren Zielen lösen als psychisch Gesunde. Darin könnten Chancen für die Betroffenen liegen, hoffen Wissenschaftler um Prof. Klaus Rothermund von der Universität Jena. mehr…

Onkologie

Kopf-Hals-Tumoren durch chronische Sinusitis?

Eine chronische Sinusitis trägt vielleicht zur Entwicklung von Kopf-Hals-Tumoren bei. Dies berichten die US-Epidemiologen und -Onkologen Dr. Daniel C. Beachler sowie Dr. Eric A. Engels im Fachjournal „JAMA Otolaryngol Head Neck Surg“. mehr…

Pädiatrische Kardiologie

Herzbericht belegt gute Prognose herzkranker Kinder in Deutschland

Daten des aktuellen Herzberichtes zur pädiatrischen Kardiologie in Deutschland zeigen, dass die Sterbeziffer unter herzkranken Kindern seit 1990 stetig rückläufig war und sich seit 2006 auf dem niedrigen Niveau von 0,5 gehalten hat. In keinem anderen Bereich der Herzmedizin sei die Sterberate in den letzten Jahrzehnten ähnlich stark gesunken, meldet die Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie. mehr…

Herzbericht 2016

„Wir stehen vor einer Epidemie der Herzinsuffizienz“

Herzinsuffizienz ist inzwischen die häufigste Einzeldiagnose bei vollstationär behandelten Patienten. Damit setzt sich ein seit Jahren beobachtbarer Trend fort: Mit 444.632 Fällen von Herzinsuffizienz stieg die Zahl der stationär versorgten Patienten 2015 im Vergleich zum Vorjahr erneut um 2,7 Prozent an. mehr…

Vorhofflimmern

Zahl der Patienten soll stark steigen

Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. In Deutschland sind rund ein Prozent der Bevölkerung von dieser gut behandelbaren supraventrikulären Rhythmusstörung betroffen, heißt es im am Mittwoch vorgestellten „Deutschen Herzbericht 2016“. Kardiologen vermuten, dass die Zahl der Patienten weiter steigt. mehr…