Geschätzte Wartezeit

Ob Fach- oder Hausarzt - finden Sie die richtige Praxis
Auf einen Ersttermin für gesetzlich versicherte Patienten

Allgemeinmedizin
200 km

Medizinische Artikel


-- Alle --

Wissenschaftler arbeiten an App

Mit Musik gegen den Tinnitus

Mit elektrophysiologischer Musiktherapie helfen Ärzte aus Münster Patienten mit Tinnitus. Ab Sommer soll es nun eine App geben, mit der Betroffene zuerst ihre Tinnitusfrequenz zuverlässig bestimmen und dementsprechend ihre Lieblingsmusik individuell anpassen können. mehr…

Tonsillitis: Leitlinie soll für mehr Klarheit sorgen

Nicht bei jeder Tonsillitis muss bekanntlich sofort operiert werden. Auch eine Antibiotika-Therapie ist häufig nicht notwendig. Mehrere Fachgesellschaften von Kinder- und HNO-Ärzten haben sich jüngst auf neue Therapie-Empfehlungen verständigt, die für Klarheit beim gezielten Antibiotika-Einsatz und Operationsempfehlungen sorgen sollen. mehr…

Steigende Prävalenz

Neue genetische Risikofaktoren für Kurzsichtigkeit entdeckt

Myopie ist die am weitesten verbreitete Augenerkrankung beim Menschen, Tendenz steigend. Die Ursachen sind sowohl genetisch als auch umweltbedingt. Einen wichtigen Fortschritt im Verständnis der Wirkungsmechanismen der Krankheitsentstehung hat nun die internationale Forschergruppe „Consortium for Refractive Error and Myopia“ (CREAM) erzielt: Sie hat neun neue genetische Risikofaktoren entdeckt, die mit dem Bildungsverhalten als dem wichtigsten Umweltfaktor der Kurzsichtigkeit zusammenwirken. mehr…

Studie der SRH Hochschule Heidelberg

Positiv wirksam: Musiktherapie in der Palliativmedizin

Mit Musiktherapie kann in der Palliativmedizin das subjektive Wohlbefinden vom Menschen am Lebensende verbessert werden. Dies zeigt eine randomisierte und kontrollierte Studie von Wissenschaftlern der SRH Hochschule Heidelberg sowie des Zentrums für Schmerztherapie und Palliativmedizin am Universitätsklinikum Heidelberg. mehr…

WHO

Therapien für psychisch Kranke: Investitionen auch ökonomisch sinnvoll

In die Versorgung von Menschen mit Depressionen und Angststörungen sollte weltweit deutlich mehr investiert werden, fordert die WHO. Solche Investitionen lohnten sich nicht allein medizinisch, sondern auch volkswirtschaftlich, so eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern der Genfer Organisation. mehr…

Deutsche Gesellschaft für Infektiologie

Bakteriurie: Keine Symptome, keine Antibiotika

Schmerzen beim Wasserlassen und häufiger Harndrang sind typische Symptome einer Blasenentzündung. Meist verursachen Bakterien die Infektion. Bei einer schmerzhaften Blasenentzündung ist der Einsatz eines Antibiotikums oft sinnvoll – aber erst dann. mehr…

Fortschritte bei der Behandlung von Lähmungen

Querschnittsgelähmter steuert Hand per Chip im Hirn

Technik und Computer helfen immer mehr Querschnittsgelähmten. Nun kann ein Patient sogar seine eigene Hand mittels Chip im Hirn bewegen. Für wie viele Patienten das System infrage kommt, ist aber noch offen. mehr…