Ausspioniert per Smartphone

Gesundheits-Apps: Hilfe oder dreister Daten-Deal?

Pulsfrequenz und Bewegungsdaten rasch mit einem Klick an den Hausarzt oder die Krankenkasse senden, kurze Rückmeldung mit Gesundheitstipps und vielleicht sogar einen günstigeren Kassentarif bekommen: Was vielleicht ganz praktisch klingt, birgt manche Gefahren. mehr…

Rückenschmerzen

Das sollten Sie wissen!

Rückenbeschwerden sind häufig, das können Sie wahrscheinlich schon in Ihrem Bekanntenkreis feststellen. Es wäre ein Wunder, wenn Sie unter Freunden oder Arbeitskollegen niemanden fänden, der nicht ab und zu Rückenprobleme hat. Denn etwa drei von vier Deutschen hatten eigenen Angaben zufolge schon einmal solche Beschwerden. Die Statistiken der Krankenkassen kommen zum selben Ergebnis: In der Rangliste der krankheitsbedingten Arbeitsausfälle stehen Rückenschmerzen mittlerweile ganz oben. mehr…

Übertherapie bei Prostatakrebs?

„Aktives Beobachten ist auch eine Form der Behandlung!“

Prostatakrebs ja oder nein? Und wenn ja, was tun? Chemotherapie, Bestrahlung, OP oder abwarten? Die wachsenden Möglichkeiten der Krebsfrüherkennung stürzen Ärzte und Patienten in ein Dilemma: Denn man sieht einem Tumor im Frühstadium nicht an, wie gefährlich er ist. mehr…

Polypharmazie - Das Problem mit dem Pillen-Mix

Morgens, mittags, abends: erst die roten Pillen, dann die gelben und am Ende die blauen. Viele alte Menschen können von dieser Prozedur ein Lied singen. Sie sind es, die den Großteil der in Deutschland verordneten Tabletten schlucken. Bis zu zehn verschiedene Wirkstoffe täglich sind bei vielen Betroffenen keine Seltenheit. Je mehr es sind, desto größer ist das Risiko, dass unerwünschte Arzneimittelwirkungen und Wechselwirkungen auftreten. Die Medikamente stammen aus unterschiedlichen Quellen. Die einen verschreibt der Hausarzt, die anderen der Facharzt. Hinzu kommen rezeptfreie Präparate und Nahrungsergänzungsmittel. Wer will da eigentlich den Überblick behalten? mehr…

Kein Melkfett bei Neurodermitis

Wer an Neurodermitis leidet, sollte keine sehr fettreichen Salben oder Melkfett benutzen. Diese würden den Zustand der Haut in akuten Phasen der Krankheit eher verschlimmern, erklärt Apothekerin Dr. Kathrin Büke. mehr…

Warzen bei Kindern

Warzen sind nicht nur eine unschöne Erscheinung auf der Haut, sondern sie können auch schmerzen und sich bei Kontakt auf andere übertragen. Oft sind Kinder betroffen, die sich in Schulen, Kindergärten oder Schwimmbädern bei ihren Altersgenossen anstecken. Aber wie soll man Warzen richtig behandeln? Die Kinderdermatologin Dr. Barbara Kunz gibt Tipps. mehr…

Schlecht für die Leber

Fiebersenkende Medikamente und Antibiotika können Nebenwirkungen haben, die die Funktion der Leber beeinträchtigen – und zwar häufiger als bislang gedacht. Davor warnt die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). Problematisch sei, dass Leberschäden oftmals als solche unerkannt bleiben würden. mehr…